Begeisterte und inspirierte Jugendarbeitende leisten bessere Jugendarbeit. Ein ermutigendes Umfeld und eine eigene lebendige Spiritualität bestärken sie darin. Denn die jungen Menschen, mit denen sie arbeiten, brauchen genau dies: Begeisterung, Inspiration, Ermutigung und eine lebendige Spiritualität.

Mit dieser Erfahrung und Überzeugung haben sich in Grossbritannien praktisch alle christlichen Konfessionen zur Bewegung «we love our youth worker» zusammengetan. Mit einer «Charta» würdigen sie das wertvolle Engagement ihrer Jugendarbeitenden und bekennen sich dazu, gute Arbeitsbedingungen für sie zu schaffen. Die «Charta» umfasst folgende sieben Versprechen:

• Wir unterstützen unsere Jugendarbeitenden mit unseren Gebeten. Ihre Bedürfnisse und Nöte haben im Gebetsleben unserer Kirche einen hohen Stellenwert.
• Wir geben Raum für Reflexion und Retraiten, denn Zeit zum Denken und Beten ist für Jugendarbeitende genauso wesentlich wie Zeit um Anlässe zu organisieren.
• Wir stellen laufend Möglichkeiten zur Weiterbildung und Weiterentwicklung zur Verfügung, damit die Jugendarbeitenden ihre beruflichen Fähigkeiten kontinuierlich ausbauen können.
• Wir ermutigen Jugendarbeitende, sich wirklich einen freien Tag pro Woche zu nehmen, um etwas anderes zu tun und aufzutanken.
• Wir teilen die Verantwortung. Denn einen Jugendarbeiter, eine Jugendarbeiterin zu haben heisst nicht, dass der Rest der Kirche aus der Verantwortung gegenüber den Jugendlichen entlassen ist.
• Wir streben danach, hervorragende Arbeitgeber zu sein, mit klaren und unterstützenden Strukturen und Abläufen.
• Wir anerkennen ausdrücklich die Arbeit und das Engagement der Jugendarbeitenden. Wir sorgen dafür, dass sie Wertschätzung erhalten und feiern ihre Erfolge mit ihnen.

Ich finde diese Charta inspirierend und wegweisend auch für die kirchliche Jugendarbeit in der Schweiz.
Überlege dir doch mal, wie diese sieben Punkte in deiner Pfarrei, in deiner Kirchgemeinde umgesetzt werden!

Weitere Infos: https://www.weloveouryouthworker.org.uk

Weitersagen: