„Ich finde es super macht ihr nun die Firmung ab 17“ sagte ein Elternteil am Infoabend. Sie habe schon lange darauf gewartet. Dieses Feedback erfreut natürlich, lässt aber auch ein bisschen sprachlos zurück.

Ein anderes Projekt, eine andere Baustelle, selbes Bild. Auf ein solches Projekt habe man schon lange gewartet, da werden sich viele freuen und reinstürzen. Die Beteiligung von jungen Erwachsenen werde sicher hoch sein, meinte eine Berufskollegin dazu.

Warum werden solche Bedürfnisse erst signalisiert wenn es zur Umsetzung kommt? Warum melden sich Eltern nicht und merken an, dass sie eine Erhöhung des Firmalters sinnvoll finden? Warum wird ein lange erwarteter Umstand nicht früher gewünscht?

Die Fähigkeit Bedürfnisse anzubringen, sich konstruktiv zu beteiligen, dies scheint uns irgendwie abhanden gekommen zu sein. Alle sprechen von Partizipation und Mitgestaltung, warten dann aber auf Impulse vom Gegenüber. Ein lebendiges Miteinander lebt aber von den Meinungen und Initiativen aller Beteiligten.

Wir haben eine gelebte Demokratie, wir leben in einem toleranten Umfeld und schaffen es trotzdem nicht unsere Anliegen einzubringen? Da wünsche ich mir Veränderungen. Positive Changes. Kinder, Jugendliche aber auch deren Bezugspersonen, welche bestärkt werden sich einzubringen.
Mitgestalten statt warten. Also los.

Weitersagen: