Nun ist es amtlich. Wer sich liebt, kann sich das JA-Wort geben. Das Schweizer Stimmvolk verdeutlichte am Sonntag die gesellschaftliche Relevanz. Für unsere Kinder das normalste der Welt, für die Betroffenen Homosexuellen ein wichtiger Moment zur Gleichberechtigung.

I put recht in Gleichberechtigung. Nicht umsonst geht es um das Recht. Rechte in einer Partnerschaft zu erhalten, welche vieles erlauben, was bis heute verwehrt blieb. Dass es zum Referendum kam war ja eigentlich schon eine Farce, nachdem sich das Bundesparlament endlich dazu entschloss die Ehe für Alle zu ermöglichen.

Der politische Prozess ist ein langer, man braucht „e lange Schnuuf“. Aber dass sich dieser lohnen kann, wurde am Sonntag wieder mal bewiesen. Und so hoffe ich, dass sich Jugendliche und junge Erwachsene nicht entmutigen lassen, sich am gesellschaftlichen und politischen Prozess zu beteiligen. Vieles davon ist starr, veraltet und mühselig. Einiges ist aber auch spannend, aufregend und formbar.

Konzentrieren wir uns auf die nächsten Herausforderungen, welche einen langen Atem benötigen. Die Wahrung der Schöpfung, die Lebensqualität unserer Nachfahren. Auf dass auch in dieser Thematik der Regenbogen strahlen kann.

Weitersagen: