Manchmal sind wir gefangen im Alltag.
Manchmal ist unser „Alltagstrott“ auch sehr wohltuend, gibt einen gewohnten Rahmen vor. Kleine Rituale – der Tee am Morgen, das Zeitunglesen, der Spaziergang… – vermitteln Sicherheit.

Und trotzdem ist kein Tag wie der andere. Veränderungen gehören zum Leben.

2020 war ein ganz anderes Jahr – ich glaube für die meisten von uns.

Barbara, die die Arbeitsstelle der Jubla im Aargau leitet, hat in den letzten Jahren immer wieder gesagt, sie würde gerne mal eingeschneit werden und dann zu Hause bleiben müssen.
2020 wurden wir nicht direkt eingeschneit. Aber der Effekt war doch irgendwie der Gleiche. Und ich glaube, mittlerweile wünschten wir alle uns, dass der Schnee nachhaltig schmilzt – um im Bild zu bleiben.

Ich mag Veränderungen, bin gerne in Bewegung. Tatsächlich bin ich schon 19mal umgezogen, das finde sogar ich ein bisschen viel.

Aber auch mir fallen manche Veränderungen leichter als andere.

Dass ich jetzt den Arbeitsplatz wechsle, nicht aber den Arbeitgeber, ist neu für mich. Der Abschied von der Fachstelle Jugend macht mich etwas wehmütig aber ich freue mich auch sehr auf die Arbeit für die Fachstelle Diakonie.

Dass Weihnachten dieses Jahr sicher anders sein wird als sonst, finde ich gar nicht toll. Wir werden nicht alle gemeinsam in Deutschland feiern können mit meinen Eltern, meiner Tante, meinen Schwestern, meinen Nichten und Neffen. Das geht alles nicht.

Veränderungen, die wir über uns ergehen lassen müssen, die wir nicht selbst herbeigeführt haben, sind schwerer zu ertragen als die, für die wir uns bewusst entschieden haben.

Und trotzdem glaube ich, ja weiss ich, dass jede Veränderung auch eine Chance in sich birgt, egal, ob ich sie frei gewählt habe oder nicht.

Wie Hermann Hesse das in seinem „Stufen“ Gedicht wunderbar beschrieben hat:

Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten, an keinem wie an einer Heimat hängen […]. Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!

In diesem Sinne wünsche ich uns allen viel Gelassenheit. Ich wünsche uns den Mut, uns auf das Neue einzulassen, Abschied zu nehmen von alt Bekanntem, aufzubrechen, bewusst unterwegs zu sein  – und dabei gesund zu bleiben!

Weitersagen: